Author Archives

Wieso ich auf dem Boden schlafe

Seit fast einem Jahr schlafe ich auf dem Boden, auf meinem Futon. Es gibt keine Matratze, keinen Bettrahmen. Vor rund einem Jahr habe ich gemerkt, dass ich immer wieder mit Rückenweh aufstand und es mir nicht mehr gefiel, ständig Schmerzen zu haben. Es lag nicht am Sport, an meinen Sitzgewohnheiten – die Matratze war einfach…

Read more Wieso ich auf dem Boden schlafe

Hey, du…

Teil von mir du warst,ob du dich wohl fragst,wie es mir geht,und ob du mir fehlst. Wisse, alter Freund,egal wo und wann.Du bist da, heutich’s dir aber einfach nicht sagen kann. Denn wir reden nie, ich weiß,doch denk ich oft an dich, kein Scheiß‘,wegen deinem Herzen und dir,bin ich heute hier. Noch immer bist du…

Read more Hey, du…

Der Sternenhimmel und wir

Heute habe ich das Gefühl, dass der Kornspeicher meiner Erinnerungen an mein Leben Stück für Stück übergeht, mit jedem einzelnen Tag. Ich habe das Gefühl, dass der Haufen grösser und grösser wird, ich verliere den Überblick. Und obwohl so viele Erinnerungen in mir stecken, erwische ich mich trotzdem immer wieder dabei, wie ich mich denselben…

Read more Der Sternenhimmel und wir

Unsere Geschichte

Mittags sitze ich, als die Sonne nach dem Winter endlich wieder hervor gekrochen kommt, auf dem Boden. Und um mich herum meine 37 Tagebücher. „Eigentlich bin ich ja Minimalistin“, murmle ich, als ich mir die verschiedenen Notizbücher ansehe: Manche schwarz, klein und kompakt, andere knallbunt und prall gefüllt. Sie sind meine Zeitkapseln. Ich lese ein…

Read more Unsere Geschichte

Und deswegen gehe ich

„Bald werden sie es wissen, bald werden sie es wissen“, rast es durch meinen Kopf. Keine Ahnung, was ich tun soll, alle Möglichkeiten scheinen gleich schlimm zu sein. Völlig egal, wie ich mich entscheide. Der Himmel hüllt sich in Dunkelheit und es blitzt und donnert. Ich bin durchnässt, selbst mit dem Regenschirm eingeklemmt zwischen den…

Read more Und deswegen gehe ich

Das lang erwartete Wiedersehen

Zögernd stand Max in dem Türrahmen. „Warum bin ich überhaupt hier?“, dachte er. Gedankenverloren starrte er auf den Namen, der auf dem Postfach stand:  „Jonathan Kirz“. „Wir zwei haben noch etwas zu besprechen, das weißt du, also komm einmal vorbei, wenn du Zeit hast“, waren seine Worte, damals als er Max vor den Sommerferien im Zug…

Read more Das lang erwartete Wiedersehen