Auf den Spuren Japans in Wien

sdr

Als großer Japan-Fan bin ich wirklich froh, wenn man an anderen Orten auch Japan spürt, vor allem in einem Jahr, wo man ja nicht wirklich reisen konnte. Für alle, denen es ähnlich geht, habe ich hier eine Liste erstellt, wo man Spuren Japans in Wien finden kann.

Japanische Botschaft

Mein größter Tipp für alle, die Interesse an Japan haben, ist die japanische Botschaft in Wien am Schottenring im 1. Wiener Bezirk.
Mit den Gegebenheiten im Moment ist es leider nicht so relevant, aber normalerweise bieten sie sie unzählige Veranstaltungen an, beispielsweise eine Filmnacht oder auch Workshops. Sie schicken monatlich einen Newsletter aus und so erfährst du jedes Monat, was sich so in Wien und Umgebung in Sachen Japan tut.

Kulinarisches

Meine absolute Empfehlung in Sachen Kulinarik ist Mari’s Metcha Matcha, im 7. Wiener Bezirk, Neubau. Ich erwische mich immer und immer wieder, wie ich dort Essen gehe (oder in Zeiten wie diesen Essen bestelle), weil es wirklich sehr gut schmeckt und ein sehr authentisches Restaurant ist. Es gibt viele Vor-, Haupt- und Nachspeisen.

Andere Restaurant sind auch das Mochi to go oder auch der Nipponya, ein japanischer Supermarkt.

Parks

In Japan sind Grünanlagen sehr wichtig und auch in Wien finden sich Parks, die Japan gewidmet sind. Hier gibt es im 19. Wiener Bezirk, Döbling, den Setagaya-Park.

Es gibt auch den Kirschenhain auf der Donauinsel. Im Frühling, zumeist Mitte oder Ende April, gibt es auch das Kirschenhain-Fest, eine Feier der Blüten – 2019 wurde 150 Jahre Freundschaft zwischen Österreich und Japan gefeiert und im zuge dessen kam es zu einem tollen Event, hier siehst du ein paar Eindrücke.

Im 22. Wiener Bezirk, Donaustadt, gibt es den Kirschblütenpark, mit einigen Kirschblütenbäumen ausgestattet ist – noch ein relativ jung, aber jetzt schon sehr beliebt bei den Anrainer*innen.

Auch ganz in der Nähe des Kirschblütenparks gibt es den Schulgarten Kagran, der auch eine kleinen Bereich mit einem Asiagarten hat.

Der Japanischer Steingarten im 13. Wiener Bezirk, Hietzing, genauer gesagt in der Nähe von Schönbrunn, ist nicht nur ein Rückzugsort, sondern auch ein Symbol, das die Freundschaft zwischen Japan und Österreich feiert.

Im Kurpark Oberlaa, im 10. Wiener Bezirk, Favoriten, gibt es auch einen Teich im japanischen Garten, den Takasakigarten.

Der Tora-San-Park im 21. Wiener Bezirk, Floridsdorf, ist ein kleiner Garten, der den Partnerbezirk Katsuhika in Tokyo feier.

Was man in Wien sonst noch alles finden kann…

Im Laufe des Jahres gibt es unterschiedliche Events, zum Beispiel das Kirschenhain-Fest, ein „Blumenfest“, wenn man das so sagen möchte, oder aber auch die Japannual, ein jährliches Filmfestival, bei dem man japanische Filme in Kinos ansehen kann. Im Sommer gibt es normalerweise auch ein Sommerfest der Japanischen Schule, heuer natürlich nicht.
Falls dich das Lernen interessiert, gibt es natürlich das Studium an der Universität Wien, an der Japanologie. Der weltweit anerkannte Japanisch-Sprachtest JLPT (Japanese Language Proficiency Test) kann man an der Volkshochschule Brigittenau ablegen, auch mit Vorbereitungstest möglich.

Ich hoffe, dass dir diese Tipps ein bisschen dabei helfen, Urlaub in Wien zu machen 🙂

Mehr von mir: