Wieso ein Nebenjob im Studium wichtig ist

In Österreich arbeiten mehr als die Hälfte aller Studierenden (Quelle). Viele davon, so mutmaße ich mal, machen das, weil ja irgendwie die Rechnungen bezahlt werden müssen.
Es gibt aber noch andere Gründe, neben dem Studium zu arbeiten – die will ich dir heute näherbringen:

  • Du kannst dich in einer Branche hocharbeiten: Wenn du schon genau weißt, wo du später mal arbeiten willst (wenn du ‚groß‚ bist), kannst du dir mit einem Praktikum während dem Semester oder in den Ferien bereits Erfahrungen für dein Leben und den Lebenslauf sammeln. Bei der Gelegenheit kannst du auch herausfinden, ob der Bereich wirklich was für dich ist und verdienst dir noch was dazu.
  • Du kannst etwas Neues lernen: Das können Dinge sein, die nicht im Studium unterrichtet werden, vielleicht sind es aber auch Dinge, die gar nicht unterrichtet werden können, wie zum Beispiel emotionale Kompetenz, Teamwork oder auch Menschenkenntnis.
  • Du wirst finanziell unabhängig: Das war persönlich mein größter Wunsch, als ich begonnen habe, regelmäßig neben dem Studium zu arbeiten. Ich wollte das Gefühl haben, dass ich es alleine schaffen kann, auch, wenn es ab und zu ein bisschen unangenehm ist – zu wenig Schlaf, dichtes Time-Management oder auch Essen aus Dosen. Ich hatte auch sehr unangenehme Jobs, beispielsweise bei einem Kleidungsgeschäft in einer beliebten Einkaufsstraße in Wien als Aushilfe. Die anderen Damen waren sehr unhöflich und die Frühschichten um 5 Uhr werde ich mein Leben lang nicht vergessen. So anstrengend das emotional und physisch war, will ich es nicht missen, weil es mich finanziell stärker gemacht hat.

Welche Jobs können das sein?

In meinem Fall gab es schon Jobs in der Nachhilfe, Tutor, Babysitting oder auch Korrekturlesen. Andere Freud*innen haben an der Bibliothek die Ausleihe betreut, Interviews transkribiert oder auch gekellnert.
Wenn du während dem Semester nicht genug Zeit hast, um zu arbeiten, können kurzfristige Jobs eine Option für dich sein, beispielsweise in den Sommermonaten, am Schulanfang oder auch in den Weihnachtsferien.

Wo findest du solche Jobs?

Es gibt mehrere Plattformen, wo du dir einen Studentenjob finden kannst, mit dem Standort Wien habe ich persönlich gute Erfahrungen mit Unijobs, ÖH schwarzes Brett oder auch Stepstone gemacht.

Was gibt es zu beachten?

  • Einkommensgrenze: Je nachdem, ob du Familienbeihilfe oder eine andere Studienförderung beziehst, darfst du nicht zu viel Geld verdienen, sonst würdest du die Förderung verlieren, beziehungsweise musst du sie retour zahlen (Mehr kannst du hier nachlesen).
  • Kriterien: Je nachdem, ob du nach einem langfristigen oder kurzfristigen Job suchst, kannst du deine Auswahlkriterien anpassen. Wenn du dir für einen Urlaub oder ein Auslandssemester ein bisschen was dazuverdienen willst, kannst du vielleicht auch einen Job annehmen, der alles andere als ideal ist, aber jetzt im Moment die beste (oder auch einzige) Option darstellt.
    Das war zum Beispiel mein Job am Weihnachtsmarkt, als ich einen Chef hatte, der gelogen hat und unhöfliche Menschen bei mir bestellt haben (Mehr kannst du hier nachlesen). Auch bei solchen Jobs kannst du etwas lernen, bei mir war das, wo meine Grenze ist in Sachen Arbeit, was ich bereit bin zu tun, wenn ich etwas wirklich will (in meinem Fall war es das Geld, um nach Japan zu fliegen).
  • Steuertipps: Nicht direkt das Thema, aber es gibt auch Möglichkeiten, ein bisschen etwas von der Steuer in Österreich retour (auch als Werbungskosten bekannt) zu bekommen, Tipps von der Arbeiterkammer hier.

Mehr von mir:

Ratschläge Schule und Studium

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.