„Und was isst du jetzt eigentlich so?“

Manche reagieren wütend, wenn sie erfahren, dass ich mich vegan ernähre. Rechtfertigen muss ich mich dann oftmals, obwohl ich das unfair finde – mein Gegenüber rechtfertigt sich meistens nicht. Wieso trennt so ein Thema die Menschen? Essen bringt doch Menschen an einem Tisch zusammen und macht Spaß.

Diese Freude möchte ich mit dir jetzt teilen.

Früher habe ich Gemüse gehasst, das Einzige, was meine Geschmacksknospen akzeptierten waren Tomaten und roter Paprika. Gurken – iiiih, Karotten – bääääh, Fisolen – wüüüürg. Mit Karfiol hättest du mich jagen können. Und Linsen erst…

Dann habe ich mich aber dafür entschieden, mich vegan zu ernähren. Ich ernähre mich so, weil es sich gut anfühlt – im Kopf und im Bauch. Richtig für meine Gesundheit, richtig für die Tiere, richtig für unsere Welt.

Und weil ich zu meinen Entscheidungen stehe, habe ich mich dazu entschlossen, Gemüse Stück für Stück auszutesten. Es ist auch ganz einfach dumm, kein Gemüse zu essen. Wenn man sich mal damit auseinandersetzt und sieht, wie viele Nährstoffe mit dabei sind, meine ich.

Also testete ich nach und nach, schön langsam, Gemüse aus. Manchmal ist mir ein richtiges Meisterwerk gelungen, manchmal habe ich versucht, mein Gericht zu retten und es halbwegs essbar zu machen. Im Würzen bin ich immer noch nicht so gut, langsam will ich es auch gar nicht mehr meistern, wenn ich ehrlich bin. Je mehr frische Zutaten ich verwende, desto weniger muss ich würzen.

Es ist auch spannend, wie sehr sich die Geschmacksknopsen verändern. Jetzt schmecken mir Karotten.

Und was esse ich sonst so esse?

So ziemlich alles, was ich in die Finger kriege. Grundsätzlich brauche ich drei Portionen, bis ich satt bin und ich zelebriere jede Mahlzeit.  Wenn ich nicht das Essen feiere, wenn ich es zu mir nehme, wie soll ich damit zufrieden und glücklich sein? Ich dachte auch, dass ich bereits gerne kochen würde, aber durch meine vegane Ernährung ist Kochen ein Highlight für mich! Welche Zutaten nehme ich heute, was kaufe ich ein – Highlights aus dem Leben einer Zwanzigjährigen.

Mein absolutes Lieblingsessen ist Brokkoli. Alleine wie er aussieht – wie ein Blumenbouquet und dann auch noch gesund!

Zum Frühstück gibt es einen Obstsalat, Bananen und Äpfel sind immer drinnen, manchmal finde ich auch Mangos, Kiwis, Birnen, Weintrauben oder Nektarinen. Ich garniere mit Haferflocken, Kokosraspeln, Mandelsplittern, Walnüssen und Chia-Samen.

Meine Snacks sind meistens Nüsse, Datteln oder ein Hummusbrot mit Sesam und Salat, dazu Gurke, Tomaten, Karotten und Paprika. Manchmal mache ich mir ein Bananeneis mit Kakao (einfach gefrorene Bananen mixen und Kakao dazugeben, soooo gut!).

Abends esse ich gerne ein „Currygemisch“. Brokkoli, Karfiol, Tomaten, Zucchini finden ihren Weg in das Gemisch, dazu gibt es Reis, Couscous oder Erdäpfel dazu.

Vielleicht sollte ich meine Aussage von vorher revidieren: Ich esse noch nicht alles, was ich in die Hände kriege. Es gibt immer noch Gemüse, an das ich mich herantasten werde… Aber das ist okay! Es ist ein Prozess und wirklich spannend meiner Meinung nach… Bist du auf der Suche nach Kochinspiration?

Verzage nicht: Vegan und HeimatlosVegan-Century, The Vegan Food Nerd

 

Vegan

2 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. Hallo Pia,
    es ist wirklich eine Freude diesen anregenden Beitrag zu lesen.
    Neugierde und Freude am experimentieren sind für mich die Grundvoraussetzungen, nicht nur in der veganen Ernährung sondern generell für persönliche Entwicklung und mehr Freude im Leben.
    Und, wenn es zehnmal schiefgeht, bei elften Mal klappt es und dann ist man wieder einen Schritt weiter…
    Ich finde es großartig, dass du so experimentierfreudig bist und dich von den Mäkelern nicht davon abhalten lässt dein Ding durchzuziehen. Warum auch? Die wissen es schließlich auch nicht besser, tun aber gerne so.
    Danke für die Verlinkung und hab noch eine schöne Woche.
    Liebe Grüße, Jenny 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s