Wieso ich Freiwilligenarbeit leiste

Seit einigen Monaten leiste ich in meiner Freizeit Freiwilligenarbeit. Eigentlich will ich das schon seit langem machen, aber so wirklich hat es sich erst ergeben, als ich es als Zusatzleistung für mein Lehramtsstudium an der Universität Wien machen musste.

Wie so vieles im Leben muss man seinen Hintern hochkriegen und etwas tatsächlich planen, wenn man etwas will und nicht nur davon reden:

  • Willst du dir endlich diese eine Serie ansehen? Dann schreib es dir in deinen Kalender.
  • Willst du regelmäßiger Sport machen? Dann behandle es wöchentlich als fixen Termin, so wie das Fortgehen mit deinen Freunden.
  • Willst du früher schlafen gehen? Dann stell dir einen Wecker für’s Schlafengehen. (An diesem Punkt arbeite ich selbst momentan 🙂 )

Und weil ich die Freiwilligenarbeit auch endlich ernstgenommen habe, kann ich jede Woche meinen Beitrag leisten und Jugendlichen helfen.

Ich arbeite beim UniClub  mit, einer Initiative des Kinderbüros der Universität. Wöchentlich gibt es zwei Mal den LernClub, bei dem ich Mädchen und Jungen beim Lernen, Hausaufgaben und dem Vertiefen ihrer Deutschkenntnisse unterstützen kann. Jetzt im Sommer muss natürlich nicht so viel gelernt werden, daher haben wir momentan ausgesorgt mit dem Sommerclub, der Konzertbesuche, und zahlreiche Uno-Wettkämpfe beinhaltet.

Theoretisch könnte ich jetzt aber aufhören, da  ich es nicht mehr zwingend für mein Studium brauche… Wieso bleibe ich aber dabei?

Es ist so, wie ich immer davon gelesen habe. Freiwilligenarbeit gibt dir viel auf deinen eigenen, persönlichen Weg mit – viel mehr, als jemals mit Gehalt aufgewogen werden könnte. Als angehende Lehrerin kann ich so Praxiserfahrung in den unterschiedlichsten Situationen sammeln (wie verhalte ich mich, wenn ich mit 50 Jugendlichen auf einem Ausflug bin? An ein Seminar kann ich mich nicht wenden, weil es das nicht gibt!).

Am meisten überrascht es mich aber Woche für Woche, wie viel Spaß ich dabei habe. Jede Woche freue ich mich auf den Termin, weil ich weiß, dass ich mit einem großen Lächeln nachhause gehen werde…

Wenn du Interesse hast, auch mitzuarbeiten, dann gibt es hier die Website: UniClub! Wenn du das Projekt UniClub unterstützen willst, gibt es hier auch die passende Anlaufstelle: Den UniClub HIER unterstützen!

Posted In:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s