Magersucht? Was für ein Blödsinn.

Du meine Güte, die spinnen doch alle. Ich bin nicht dünn, im Gegenteil, ein paar Kilos hier und da würden mir sicher nicht schaden. Immerhin will ich endlich auf Größe Null herunter, seit Wochen verliere ich einfach kein Gewicht mehr.

Mama sagt dauernd, dass ich mehr essen soll, aber jeden Bissen den ich herunterschlucke, möchte ich am liebsten gleich wieder herauskotzen. Obwohl ich nicht diese Methode benutze, um dünner zu werden, das ich nicht so wirklich mein Ding. Ich bin eher der kritische, berechnende Typ, der zuerst nachdenkt, bevor er isst. Sollte ich wirklich dieses Brot mit Aufstrich essen oder doch eher eine einzelne Tomate? So ticke ich. Bin ziemlich stolz auf diese Methode, aber wenn ich in den Spiegel sehe, erkenne ich nur eines: Fett. Und das überall wo ich hinsehe.

Die Haut, einfach zu groß und voluminös. Und nicht nur die Haut selbst, sondern auch noch wie die aussieht! Falten, obwohl ich doch gerade erst sechzehn bin und dann die Verunreinigungen. Eine Missgeburt, das bin ich. Obwohl mir das niemand sagt, weiß ich, dass sich das alle denken. Aber ich habe einen Plan, wie ich dieses Monster besiegen kann: mit vielen Schönheitsmasken, Hautpeelings, Pflegeprodukten und meiner strengen Diät. Irgendwann werde ich zur Miss World gekürt, dann werden alle staunen, mich bewundern und nicht mehr schlecht über mich reden. Die sehen schon, was ihnen davon bleibt.

Meine Freundinnen wissen, dass ich nicht mehr soviel esse und sie denken sich ihren Teil halt dazu. Eigentlich wollen wir alle eh dasselbe, aber wir verwenden verschiedene Methoden. Die eine macht alles mit Sport weg, die andere kotzt heraus. Wir unterstützen uns alle gegenseitig im Kampf gegen die Kilos, die Jungs in der oberen Schulstufe sind aber die allergrößte Motivation. Vielleicht reagiert endlich Patrick, wenn ich in dieses superenge Shirt passe, da schaue ich dann einfach super aus. Generell muss ich sagen, dass ich die Fleißigste von uns bin, das ist einfach mein neues Hobby. Reiten interessiert mich nicht mehr, völlig lahm im Gegenteil zum Kalorien zählen, das ist ein richtiges Spiel dagegen.

Meine Eltern verstehen das mal gar nicht, aber wann haben die je was gecheckt? Seit Mama zwei Jobs hat, bin ich fast nur mehr allein zuhause und keiner kann überprüfen, ob ich den Schweinsbraten in der Mikrowelle tatsächlich gegessen oder unserem Hund gegeben habe. Was im Klo heruntergespült wurde, wird auch niemals gesehen werden, also hab ich gewonnen. Wenn sie dann nachhause kommt und mich fragt, ob ich mit ihr etwas zu Abendessen will, dann sage ich, dass ich erst vor einer halben Stunde gegessen habe. Aber nur ich weiß, dass es nur ein halbes Stück Brot war. Wobei – „nur“? Brot hat verdammt viele Kalorien.

Zu meinem Hobby kommt natürlich auch das Nachsehen, wie es anderen Mädchen geht. Gerne schaue ich im Fernsehen diese Vorher-Nachher Shows. Am liebsten habe ich die Serien mit den Schönheitsoperationen, vor allem weil ich mich immer selbst sehe, wie ich dann mal meine Nase richten lasse. Leider kann man seine Nase nicht wegessen, so wie man es mit seinem Körper machen kann. Als ich das letztens vor meinen Eltern anklingen habe lassen, sind die regelrecht ausgerastet. Sie sind mir dann damit gekommen, dass ich mich selbst lieben lernen muss und sogar stolz sein kann auf mein Aussehen. Mama sagt mir zwar, dass ich schön bin, aber sie hat leicht reden, sie hat Omas riesige Speck- und Fettschenkel ja nicht geerbt, nein sie hat natürlich die langen Storchfüße bekommen.

Der beste Einfall seit langem war ja der Vorschlag, dass ich mir meine Jause in Zukunft bei diesem Bio-Händler vor unserer Schule kaufe, weil das ja so viel gesünder ist als das, was meine Eltern mir mitgeben. Sie sind ziemliche Ököfreaks, deshalb waren sie von der Idee begeistert und zack, natürlich kontrolliert mich auch da niemand. Ab und zu kaufe ich einer Erstklässlerin ein halb gegessenes Brot ab oder fische aus dem Mist Jausenpapier heraus und lege es in meine Schultasche. Falls Mama misstrauisch wird, würde sie das garantiert überzeugen. Von dem Geld, das ich mir damit erspare, habe ich mir letztens eine Jeans in Größe Null gekauft, die liegt versteckt in meinem Kasten, ganz hinten. Der Traum, in den ich hoffentlich bald hineinpasse.

Das einzige Problem ist nur das Sonntagsfrühstück, das alle paar Wochen von Mama und Papa abgehalten wird. Zum Glück nicht öfter, sie habe noch nicht realisiert, dass ich jedes Mal Kopf-, Bauch-  oder Halsweh habe. Meine kleine Schwester aber schon und die nervt dann immer total rum. Generell, sie ist ein echter Quälgeist, ständig will sie wissen, wann wir wieder Germanys Next Topmodel schauen. Ich mag das mit ihr nicht mehr machen, sie knabbert immer an Chips oder Gummibären nebenbei, das nervt. Warum wird sie von diesen hübschen, dünnen Mädels nicht dazu angespornt, etwas für den Körper zu tun? Wir streiten auch oft, dann kriege ich Zimmerarrest. Aber sogar das hat seinen Vorteil, denn wenn Mama mir dann etwas zu Essen bringt, lehne ich aus Frust und Trauer ab. Öh – ja genau, ich glaub’s auch.

Neulich ist etwas total komisches passiert, Papa hat mich doch ernsthaft gefragt, ob es mir gut geht. Also seelisch und so. Ich habe ihm nur gesagt, dass alles okay ist, im Gegenteil, dass ich ja supertoll aussehen würde und ob ihm das denn nicht aufgefallen wäre. Es kam dann kein Kompliment von ihm, was ich ziemlich gemein gefunden habe. Aber wenn er will! Bald wird er einsehen, dass ich noch nie besser als jetzt ausgesehen habe. Niemand wird mich von meinem Weg abbringen.

Posted In:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s